Imaginary Dancescape

Tanzen in imaginären Klanglandschaften



Die Imaginary Dancescape-Sessions sind ein offenes Tanzformat und richten sich an alle tanzinteressierte Menschen, die sich gerne zu abstrakten Klängen bewegen und Freude am Experimentieren haben. Innere Bilder können als Ausgangspunkt für Bewegungen genutzt und erforscht werden. Der Musiker und Klangkünstler Benjamin Pogonatos spielt dazu frei improvisierte Musik, die sich zwischen Ambient und Klangcollage bewegt. Verschiedenste Musikinstrumente sowie Alltagsgegenstände werden als Klangquellen verwendet, elektronisch verfremdet und zu einer dichten Klanglandschaft verwoben.

Aktuelle Termine


Sind hier zu finden >



“Das spezielle an den Sessions ist für mich, dass sie einmalig sind. Jede Session ist anders. Je nachdem wo die Session stattfindet, wer teilnimmt, was für eine Atmosphäre der Raum ausstrahlt oder was für klingende Objekte ich vor Ort finde und in die Musik integrieren kann, verläuft eine Session von sehr meditative bis zu Rave-artig.“
- Benjamin Pogonatos, Musiker und Initiant des Imaginary Dancescape

“Danser sur ta musique c'était expérimenter la rencontre géniale entre des mémoires collectives sensibles et le territoire intimes de nos corps, de nos imaginaires respectifs. C'est une balade dans une forêt de son. Ta musique déplie des imaginaires abstraits mais pourtant terriblement familiers.J'ai plongé dans les danses qui les peuplent.”
- Lisa Miramond, Tanzschaffende und Mitinitiantin des Imaginary Dancescape aus Nantes (FR)

“The room created through the beautiful soundscape is safe and open for experiment, partenring, rest, listening, or individual research. It brings dance and movement back to the pleasure of being, moving and exploring without performance pressure, for the joy of movment.”
-Vanessa Gerotto, Leitung Tanz/Performance Südpol aus Luzern

„Ich erlebe die Musik der Imaginary Dancescape Sessions als sehr sinnlich, einfühlsam, unaufdringlich, einmalig und authentisch. Ich glaube das liegt daran, dass Benjamin mit den Gedanken ganz bei dem ist was er tut, sein ganzes „Klangsystem“ in diesem einen Moment ist und die Musik, die daraus entstehet, diese Bewusstheit in sich trägt.“
- Anik Auer, Tanzschaffende aus Luzern/Freiburg (DE)

„In den Imaginary Dancescape-Sessions werde ich als tanzende Person mit ungewohnten Klängen und wechselnden Stimmungen immer wieder überrascht, und doch fühle ich mich getragen und geborgen in der geschaffenen Atmosphäre. Es wird ein Raum kreiert, der mich zu neuen und authentischen Bewegungen verleitet. Ich fühle mich nach den Sessions immer voll mit neuen Ideen.“
- Sheila Lindauer, Tanzschaffende aus Schwyz

“Die Klänge im Raum begleiten und inspirieren mich, drängen sich jedoch nicht auf. Sie laden mich zu tiefster Konzentration, Verlust von jeglichem Zeitgefühl und zum Eintauchen in andere Welten ein. Die Imaginary Dancescape-Sessions geben mir ein Gefühl von Freiheit und haben etwas therapeutisches. Alles darf, muss aber nicht – ungezwungen und frei.”
- Vanessa Wüst, Tanzschaffende aus Bern



Die Imaginary Dancescape-Sessions wurden zusammen mit den Tänzerinnen Daphné Achermann und Lisa Miramond während einer Residenz im Théâtre Maison de Métallos in Paris im Sommer 2019 erarbeitet.















Fotos: Claude Hofer, Mirjam Steffen





Ich träume oft von leeren Räumen mit offenen Fenstern...