Graue Erde Rote Kinder

Ein Wohnzimmertheaterstück (2019)
Mit Freund*innen und Nachbar*innen ein Theaterstück im eigenen Wohnzimmer erleben!

Mit dem Stück “Graue Erde Rote Kinder” möchten wir die Magie des Theaters in‘s Wohnzimmer transportieren,
das Publikum aus dem Alltag entführen und in vertrauter Umgebung durch eine ungewohnte Situation inspirieren und verbinden.
Als Gastgeber*in können Sie Ihr Wohnzimmer zur Verfügung stellen und all Ihre Freund*innen und Nachbar*innen
zu einem besonderen Theatererlebnis einladen. Die Vorstellung, dass sich zumindest ein Teil der Nachbarschaft
an solch einem Ereignis kennen lernt, macht für uns ein Grossteil der Motivation für das Projekt aus.


Alle Aufführungstermine und wie Sie das Stück für Ihr Wohnzimmer buchen können, erfahren Sie hier >>




Spiel: Florian Fischer, Zora Schelbert

Worum es im Stück geht.

Eine Frau beschliesst vor dem grauen Alltag zu fliehen und bietet ihre Wohnung einem Theaterautor zur Untermiete an.
Dieser erhofft sich durch den Tapetenwechsel Motivation, um ein begonnenes Stück endlich zu Ende schreiben zu können.
Als die beiden sich an der Schlüsselübergabe dann gegenüberstehen, kommt alles anders als erwartet.
Die Begegnung inspiriert den Autor und wird zum Inhalt seines Stücks. In diesem lässt er das Zusammentreffen der beiden Revue passieren
und konfrontiert sie mit ihren Ängsten und Träumen.

Was als realistisches Kammerspiel beginnt, driftet mit der Zeit in die Gedankenwelt der Figuren ab.
Wirklichkeit und Fiktion vermischen sich, der lineare Erzählstrang löst sich auf.
Es fallen Regieanweisungen, die nicht befolgt werden, es wird geschrien und geschwiegen.
Bis die Realität abrupt zurückkehrt und der Mann alleine in der fremden Wohnung zurückbleibt.

Frei nach einer Szene aus “Die Zeit und das Zimmer” von Botho Strauss.
Geeignet ab: 12 Jahren

Skript Bearbeitung und Regie: Benjamin Pogonatos
Textfragmente: Anja Nora Schulthess
Szenografie (Kostüme und Requisiten): Noemi Hunkeler
Musik: Sera Landhaus (Dina Kehl und Pascal Schärli)
Spiel: Florian Fischer, Zora Schelbert
Technik: Pablo Stalder
Flyer, Gestaltung und Foto: hilti+rebmann
Produktion: Kollektiv leerraum.offen

Premiere: 19.10.2019

Unterstützt durch:
Die Stadt Luzern/FUKA-Fonds, Schweizerische Interpretenstiftung, Migros-Kulturprozent (Stand, Juli 2019)

Wir danken:
Der Baugenossenschaft Wohnwerk Luzern, allgemeine baugenossenschaft luzern (abl), Bau- und Wohngenossenschaft St. Gallen (BAWO), solinsieme und GEWOBA ZUG



 leerraum.offen ist ein Künstlerkollektiv und bewegt sich frei in den Sparten Tanz und Theater.