Anthropogene Landschaften (AT)

A/L/P/W möchte aus Zuschauer*innen Beobachter*innen machen und das Verhältnis von Mensch und Natur hinterfragen. Sie befassen sich mit dem scheinbar zufälligen in der Natur und wie sich dieser „Zufall“ als dramaturgische Grundlage auf eine Performance übertragen lässt. Die vier Kunstschaffenden aus den Bereichen Tanz und Klangkunst reizt es, mit den dramaturgischen Gewohnheiten des (Menschen-)Publikums zu brechen. Ihre Performance möchte denn auch eher dem Beobachten eines Naturereignisses nahekommen. Was, wann, warum passiert, soll sich dem Publikum nicht wirklich erschliessen und dennoch in den Bann ziehen.


Residenzsharing im Südpol (LU) 
Mo, 27.02.2023, 19:30
Di, 28.02.2023, 19:30
Mi, 01.03.2023, 19:30



A/L/P/W

Sind vier Kunstschaffende aus den Bereichen Tanz und Klangkunst, welche als gleichberechtigte Mitglieder eines Kollektivs mit Methoden der Improvisation arbeiten. Sie lassen Klang und Bewegung aufeinanderprallen, aneinander reiben, sich begegnen. Im Geiste sind A/L/P/W ein Jazz Trio, nur sind sie eben ein Quartett und spielen keinen Jazz.



Anik Auer
Sheila Lindauer
Benjamin Pogonatos
Vanessa Wüst


Produktion: Kollektiv leerraum.offen



Home